Archiv

Kräftige stillende Schreie

Blutende Augen

Meine Seele wurde geraubt

Leere hautlose Hände

Zeigen ein Bild

Was wieder verwischt wird

Hörst du meine stillen Schreie?

 

2 Kommentare 9.8.07 12:41, kommentieren



Sie erstickt!

Sie erstickt!

Was tun?

Nichts!

Nur zusehen!

Sonst nichts!

Rein gar nichts!

                      Sie haucht ein paar Wörter

                      Für die Menschen alles undeutlich

                      Es tropft Blut aus Ihrem Munde

                      Die Augen sind riesig

                      Sie ist ganz bleich

Die Nacht ist dunkel wie noch nie

Ein paar Lichter leuchten

Das ahnugslose Denken der Menschen ist wie ein Gräusch

Immer lauter und lauter

Es drönt aus allen Ecken

Sie liegt am Boden

weint und schreit

Das Mädchen ist tot!

 

11.8.07 20:00, kommentieren

Atmung ganz schwach

Das Herz klopft

So gewaltig

 

Ein Traum wie Wirklichkeit

Ist der Traum die Wirklichkeit?

Ist die Wirklichkeit der Traum?

 

Ein Wesen wollte geh´n

Von mir

Auch von dir

Von alledem hier

Kein Geräusch

Kein Atemzug

 

Sags mir,

wo ist die Reise hin?

Hat man sie zerknüllt wie ein Stück Papier?

Weggeworfen?

 

 

13.8.07 12:37, kommentieren

Wenn ich mit dir spreche, höre ich Musik.

Wenn ich dich sehe, bin ich im Rausch.

Wenn ich dir folge, kann ich Berge erklimmen.

 

Soviele Millionen stehen hinter dir,

doch nur du kannst sie wahrnehmen;

wenn du es zu lässt.

Soviele Millionen stehen hinter dir,

denn sie hören gern;

die ganze Wahrheit.

 

Wenn ich....

 

5 Kommentare 14.8.07 17:09, kommentieren

Du willst sterben?

Du willst ins Verderben?

Du willst endlich ruh´n?

Du willst nichts mehr tun?

Du willst die Augen schliessen?

Du willst dich erschiessen?

Du willst keinen mehr sehen?

Du willst dich nicht mehr quälen?

Du darfst

22.8.07 12:39, kommentieren

Wieder zerbrochen,

wie eine teure Vase aus Porzellan

Einfach so fallen gelassen;

Jede einzelne Scherbe liegt da qualvoll und einsam am Boden

Wer kann sie wieder kleben?

Die Scherben stecken auch in deinem Schädel,

in deinem Herz

& auch in deinem Geist

Stück für Stück willst du sie raus ziehen

Doch mit jedem Stück sinkt deine Kraft,

deine Kraft zum Leben,

die Kraft zu alledem;

was unsere arscheckige Gesellschaft jeden Tag aufs Neue tut.

 

1 Kommentar 23.8.07 16:19, kommentieren

Die Welt kracht ein

Die Welt kracht ein

 

Ein Sturm zieht auf

Starker Regen fällt

& es Blitzt und Donnert

Man hört ein nerviges Zischen

Der laute Knall kommt von der Straße

Das erste Haus ist eingestürzt

Blut überall Blut

Die Menschen schreien

& heulen auch

Laternen fliegen durch die Gegend

Man versucht sich irgendwo festzukrallen

Hoffnungslos

 

Die Welt kracht ein

Die Welt kracht ein

 

Sie fliegen durch den Himme

Lautes Gebrüll es zuhören

"Hilfe!", schreit da einer

Aber ich fühl mich wohl

 

Die Welt kracht ein

Die Welt kracht ein

 

Ich sehe zu

& lache nur ganz laut

 

28.8.07 11:58, kommentieren